Die meisten von uns genießen ab und zu ein alkoholisches Getränk und bei bestimmten Anlässen wie Hochzeiten, Geburtstagen und der Skatrunde mit den Freunden ist Alkohol kaum wegzudenken. Wenn Sie versuchen, Ihre Cholesterinwerte zu senken, fragen Sie sich vielleicht, welche Auswirkung dies auf Ihre Trinkgewohnheiten hat – ob Sie das Glas Rotwein am Ende eines harten Arbeitstags oder das kalte Bier an einem heißen Sommertag besser stehen lassen sollten. Wird also erhöhtes Cholesterin durch Alkohol noch weiter erhöht?

Nein – es gibt keinen direkten Zusammenhang zwischen Alkohol und Cholesterin, jedenfalls nicht, wenn wir von „schlechtem“ Cholesterin sprechen. Ein höherer Alkoholkonsum erhöht die LDL-Cholesterinwerte zwar nicht unbedingt, kann jedoch laut einiger Studien zu einer Erhöhung des „guten“ HDL-Cholesterins führen. Alkohol und Cholesterinspiegel können also zusammenhängen. Gleichzeitig stellen erhöhtes Cholesterin und Alkohol kein Problem dar, wenn Sie Alkohol verantwortungsvoll konsumieren. Das heißt jedoch nicht, dass Alkoholkonsum keine gesundheitlichen Auswirkungen hat. Lesen Sie diesen Artikel, der von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) veröffentlicht wurde, und über die Folgen von Alkoholmissbrauch aufklärt.

Richtwerte zu Cholesterin und Alkohol

Obwohl erhöhtes Cholesterin und Alkohol nicht zusammenhängen, ist es wichtig, seinen Alkoholkonsum an die von der BZgA empfohlenen Richtwerte anzupassen – schließlich sind Ausgewogenheit und Mäßigung auch für einen gesunden Lebensstil von Bedeutung.

Die Richtwerte für Alkoholkonsum für Männer und Frauen sind unterschiedlich:

  • Männer sollten regelmäßig nicht mehr als 24 g reinen Alkohol oder 2 Standardgläser pro Tag zu sich nehmen. Das entspricht zwei kleinen Gläsern Bier, zwei Gläsern Wein oder zwei Gläschen Schnaps.
  • Frauen sollten in der Regel nicht mehr als 12 g reinen Alkohol oder 1 Standardglas pro Tag zu sich nehmen. Das entspricht einem kleinen Glas Bier, einem Glas Wein oder einem Gläschen Schnaps.

Sowohl für Männer als auch für Frauen gilt, dass mindestens zwei Tage in der Woche überhaupt kein Alkohol konsumiert werden sollte.

Was also ist ein Standardglas? Dieser allgemeine Begriff wurde geprägt, weil verschiedene Getränke unterschiedliche Alkoholmengen enthalten. Die Produktetiketten alkoholischer Getränke weisen den Prozentsatz reinen Alkohols (Volumenprozent oder Vol. Alkohol) in der jeweiligen Flasche oder Dose aus. Auch bei Bier vom Fass in Kneipen und Bars sollte dieser ausgewiesen sein. Die Menge an reinem Alkohol bestimmt die Anzahl an Standardgläsern.

Man kann also anhand der Volumenprozentzahl und dem Gesamtvolumen des jeweiligen Getränks ausrechnen, wieviel man davon höchstens trinken sollte – zum Beispiel enthält ein kleines Glas Wein (125 ml) mit einem Alkohol¬gehalt von 11 Vol.-% etwa 11 g reinen Alkohol, was etwa einem Standardglas entspricht.

Wem das zu kompliziert ist, der kann sich an folgenden Beispielen orientieren:

  • Ein kleines Glas Bier (0,25 l) mit . 4,8 Vol.-% enthält ungefähr 10 g reinen Alkohol
  • Ein Glas Sekt (0,1 l) mit 11 Vol.-% enthält etwa 9 g reinen Alkohol
  • Ein Gläschen Spirituosen (4 cl) mit ca. 33 Vol.-% enthält ungefähr 11 g reinen Alkohol

Es ist also kein Problem, wenn Sie ab und zu mäßig trinken – ein oder zwei Gläser Wein können durchaus in eine cholesterinsenkende Ernährung integriert werden, solange sie nicht zur Gewohnheit werden. Wenn Sie die Richtwerte und Richtlinien zu Cholesterin, Alkohol und gesunder Ernährung beachten, sollte es einfach sein, Standardgläser zu errechnen und verantwortungsvoll zu trinken.