Warum mehr Ballaststoffe?

Ballaststoffreiche Lebensmittel sind ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung. Studien belegen, dass Menschen mit einem gesunden Herz mehr Früchte, Gemüse und Vollkornprodukte essen – alles hervorragende Ballaststoffquellen. Nahrungsmittel, die reich an Ballaststoffen sind, enthalten meist auch wenig Fett und machen satt: eine grossartige Möglichkeit, Kalorien zu sparen und auf Ihr Gewicht zu achten.

Wo bekomme ich mehr Ballaststoffe her?

Mit diesen vier einfachen Schritten können Sie Ihre Ballaststoffzufuhr erhöhen. Probieren Sie’s einmal aus!

Schritt 1 Wählen Sie Vollkornprodukte

Wussten Sie, dass Vollkornnudeln zweimal so viel Ballaststoffe enthalten wie weisse Nudeln? Probieren Sie verschiedene Sorten und mischen Sie am Anfang weisse mit Vollkornnudeln, dann fällt der Wechsel leichter. Oder überraschen Sie Ihre Familie einmal mit einer anderen Reissorte und probieren Sie neue Brotrezepte aus.

Schritt 2 Tischen Sie Bohnen und Hülsenfrüchte auf

Bohnen, Erbsen, Linsen und Kichererbsen sind hervorragende Ballaststofflieferanten. Werden Sie kreativ und schauen Sie nach Rezepten aus anderen Kulturen: z. B. Indisch, Mexikanisch oder Asiatisch. Oder kochen Sie einmal Spätzli mit Linsen!

Schritt 3 Essen Sie die ganze Frucht

Trinken Sie weniger Saft und essen Sie mehr Früchte – und zwar mit Schale! Zum Vergleich: Ein Glas Süssmost liefert 0,5 Gramm Ballaststoffe, ein mittelgrosser Apfel bereits über 4 Gramm.

Schritt 4 Rücken Sie das Gemüse in den Vordergrund

Beim Mittag- und beim Abendessen sollte mindestens die Hälfte Ihres Tellers mit Gemüse gefüllt sein. Knabbern Sie zwischendurch Karotten, Gurken, Peperoni oder Sellerie. Und wie wäre es mit einem fettreduzierten Dip wie Humus aus Kichererbsen, der ebenfalls reichlich Ballaststoffe liefert?